Lumia Stiftung

Den Überblick behalten

Hilfen für mein Kind

Kinder mit schwersten Hirnschädigungen haben Bedürfnisse, die sie mit allen Menschen teilen. Essen, Trinken, Sicherheit, Schmerzfreiheit, Entspannung und Bewegung, aber auch Nähe zu anderen Menschen, Zugehörigkeit und Beteiligung gehören dazu. Bei der Erfüllung ihrer Bedürfnisse sind sie in besonderem Maße auf die Hilfe ihrer Umwelt angewiesen.

Illustrationen Hilfen mobile
 

So brauchen sie beispielsweise eine besondere medizinische und pflegerische Versorgung, Therapien und pädagogische Konzepte, um optimal gefördert zu werden und Freizeitaktivitäten, die sich an ihren Fähigkeiten orientieren. Mit diesen Anforderungen und Aufgaben werden Sie als Eltern nicht allein gelassen. 

Das gängige Unterstützungsangebot  haben wir in die drei Bereiche Versorgung, Förderung und Freizeit eingeteilt und im folgenden Schaubild zusammengefasst.

 

Versorgung

 

Krankenversicherung

  • Hilfsmittel
  • Medizinische Versorgung

Pflegeversicherung

  • Pflegehilfsmittel
  • Kurzzeitpflege
  • Verhinderungspflege
  • Tages- und Nachtpflege

Mehrere Kostenträger möglich

  • Pflegedienst*

Die Anbieter

  • Mediziner
  • Stationäre Einrichtungen
  • Kliniken
  • Sozialpädiatrische Zentren
  • Sanitätshäuser
  • Pflegedienste
  • Hospize

Förderung

 

Eingliederungshilfeträger

  • Eingliederungshilfe (z.B. Besuch einer pädagogischen Einrichtung)

Mehrere Kostenträger möglich

  • Therapien
  • Rehabilitation

Die Anbieter

  • Frühförderstellen
  • Kindergärten
  • Schulen
  • Tagesförderstätten
  • Therapeuten
  • Sozialpädiatrische Zentren
  • Reha-Kliniken

Freizeit

 

Mehrere Kostenträger möglich
Freizeitangebote von Vereinen und Verbänden

  • als Gruppenangebot (z. B. Ferienfreizeiten, Wochenendbetreuung, Tagesausflüge)
  • als Einzelangebot (z. B. stundenweise Betreuung durch den familienentlastenden Dienst)

Die Anbieter

  • Stiftungen
  • Vereine
  • Verbände
  • Pflegedienste
  • Betreuungsdienste


* Ein Pflegedienst kann entweder von der Krankenversicherung für medizinische Krankenpflege bezahlt werden oder von der Pflegeversicherung für Grundpflege. Ergänzend kann auch der Sozial- oder Eingliederungshilfeträger über "Hilfe zur Pflege" den Pflegedienst bezahlen. Dies geschieht jedoch nur nach einer Einkommens- und Vermögensprüfung. 

 
Versorgung

Die Kosten für die medizinische Versorgung Ihres Kindes übernimmt in den meisten Fällen die Krankenversicherung. Darunter fallen alle notwendigen ambulanten und stationären Behandlungen sowie Hilfsmittel (Rollstuhl, Absauggerät, etc.), die erforderlich sind, um Verschlechterungen des Gesundheitszustandes vorzubeugen und Behinderungen auszugleichen.

Hospizpflege umfasst 28 Tage im Jahr. Sie kann in einem Kinder- und Jugendhospiz in Anspruch genommen werden. Für die Aufnahme ist die ärztliche Bescheinigung notwendig, dass eine lebenslimitierende Erkrankung vorliegt. Unter "Langzeitentlastung" finden Sie dazu ausführlichere Informationen. 

Leistungen zur Ermöglichung und Erleichterung der Pflege Ihres Kindes finanziert die Pflegeversicherung. Dazu zählen die Unterstützung durch einen Pflegedienst, Angebote zur Entlastung der pflegenden Angehörigen (Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege, Tages- und Nachtpflege) sowie Pflegehilfsmittel (Pflegebett, Lifter etc.).

 
Förderung

Unter der Überschrift Förderung haben wir hier sowohl pädagogische als auch therapeutische Maßnahmen für Ihr Kind zusammengefasst. Die Kosten für den Besuch eines Kindergartens, einer Schule oder Tagesförderstätte übernimmt der Eingliederungshilfeträger. Gängige Therapien wie Logopädie, Ergo- und Physiotherapie zahlt die Krankenversicherung; weitere Therapien wie beispielsweise Musiktherapie oder tiergestützte Therapie sind von den Krankenversicherungen nicht anerkannt, können in einzelnen Fällen über die Eingliederungshilfe übernommen werden oder sind aus Spenden oder eigenen Mitteln zu bezahlen. Leistungen der Rehabilitation können generell je nach Zielsetzung und Voraussetzungen von verschiedenen Kostenträgern übernommen werden. 

 
Freizeitgestaltung

Die soziale Teilhabe Ihres Kindes ist als Recht im Sozialgesetzbuch IX verankert. Dazu gehört auch die Freizeitgestaltung. Verschiedene Vereine und Verbände bieten spezielle Angebote für Kinder mit Behinderungen an (zum Beispiel Familienentlastende Dienste). Zur Finanzierung können Leistungen der Pflegeversicherung (Verhinderungspflege, Entlastungsbetrag) genutzt und durch Leistungen der Eingliederungshilfe ergänzt werden.

 

Nächste Seite Finanziell stabil bleiben