Lumia Stiftung

Selbstfürsorge

Ich darf zu mir stehen

zu meinen Möglichkeiten
und zu meinen Grenzen;

zu meinen Gedanken
und zu meinen Fantasien;

zu meinen Stärken
und zu meinen Schwächen;

zu meinen Wünschen
und zu meinen Bedürfnissen;

zu meinen Sehnsüchten
und zu meinen Visionen.

Ich muss zu mir stehen,
damit ich bestehen
und weitergehen kann.

 
Ankommen

Machen Sie sich bewusst, dass Ihre Trauer, Ihre Angst, Wut und Verzweiflung Sie möglicherweise sehr lange begleiten werden, weil Sie einen sehr bedeutsamen Verlust erlitten haben. Alles hat und braucht seine Zeit.

Seien Sie – was Ihre Bedürfnisse und Gefühle angeht – ehrlich zu sich selbst und zu Ihrem Umfeld. Vielleicht gelingt es Ihnen im Laufe der Zeit, Ihr Schicksal anzunehmen, statt dagegen anzukämpfen.

Bei allen Ihren Bemühungen, bestmöglich für Ihr Kind zu sorgen und auf sich selbst achtzugeben, kann es immer wieder vorkommen, dass es Ihnen nicht so gelingt, wie Sie es sich wünschen. Aber es werden immer wieder auch Momente gelingen, in denen Sie Zufriedenheit mit sich spüren. Das wird Sie für Ihre zukünftigen Aufgaben enorm ermutigen!

Illustration Ankommen

Nächste Seite Wie geht das mit der Achtsamkeit?